Adelheid Christ
Heilpraktikerin für Psychotherapie
Zweibrücker Str. 34
76829 Landau/Pfalz
Tel: 06341-968 44 99

Mitglied bei:

Wege zu persönlichem Wohlbefinden

Für die Persönlichkeitsentwicklung bietet der Buddhismus gute Anleitungen, auch wenn man mit dieser Religion nichts zu tun hat oder zu tun haben will. Es sind tiefe Weisheiten darin zu finden. Veränderung passiert immer, wenn wir innere Überzeugungen, Muster, Denkweisen und Einstellungen überprüfen. Diese sind oft negativ geprägt. Wir suchen oft die Schuld bei anderen oder in den Umständen, eben im „Außen“.

„Das, was du heute denkst, wirst du morgen sein.“ Das ist die Einstellung des Buddhismus: Ich bin Herr meiner Gedanken. Ändere ich meine Gedanken, ändert sich mein Leben, innerlich und äußerlich.

Eine Weisheit lautet: „Leiden gehört zum Leben.“

  1. Es gibt kein Leben ohne Leid. Dies zu akzeptieren hilft schon und ist ein großer Schritt. Das Leid und den Schmerz nicht weg haben wollen. Die Trauer nicht verstecken. Manche Dinge passieren. Das Leid und die Enttäuschung annehmen. Das ist nicht angenehm. Niederlagen und Scheitern gehören zum Leben dazu. Weil wir Menschen sind. Und wir können nur Glück und Freude empfinden, wenn wir auch die andere Seite kennen. Nur wo Dunkelheit ist, kann ich das Licht erkennen.
  2. Doch es gibt auch noch eine andere Art von Leid. Es ist Leid, das ich selbst erzeuge. Wenn ich zum Beispiel immer wieder den selben Fehler mache. Wenn ich immer wieder Entscheidungen treffe, die mir schaden. Oder wenn ich bestimmte Erwartungen habe. Oder wenn ich mich mit anderen vergleiche. Wenn ich von mir selbst eine schlechte Meinung habe. Dann bin ich selbst die Ursache für mein Leiden. Wenn ich diese unbewussten Ursachen aufspüre und verstehe, verschwindet mein Leiden.

Also: Bin ich unglücklich, schaue ich zuerst nach innen. Der Weg aus dem Leiden und aus einer Krise ist der Weg des inneren Wachstums. Das heißt mit anderen Worten: ich übernehme Verantwortung für den Teil des Leidens, der mein Anteil ist. Und ich erkenne damit, dass es meine Verantwortung ist, etwas zu ändern.

Diese Sichtweise entspricht übrigens auch allen modernen westlichen tiefenpsychologisch orientierten Therapieansätzen! Dies bestätigt, welche Weisheit im viel älteren Buddhismus verborgen liegt. Weisheit ist keinem Zeitgeist und keiner Religion unterworfen.