Was ist ein Motivationstraining?

“Wenn er all seine Kräfte auf ein einziges Ziel richtet, kann auch der Schwächste etwas erreichen, während der Stärkste, der die seinen verzettelt, vielleicht zu gar nichts kommt.” Thomas Carlyle

Motivation meint den inneren, oft auch unbewussten Antrieb, etwas zu tun: also Wünsche und Ziele, die wir erreichen und erfüllt haben wollen. Dabei gibt es allerdings einen Haken. Was ist, wenn ich ein Ziel habe, aber zu wenig Motivation? Oder was ist, wenn ich den Antrieb verspüre, etwas zu verändern, aber nicht weiß, wo mein Ziel ist? Oder was ist, wenn ich zwar ein Ziel habe, aber mich dauernd verzettele, mich gar nicht richtig darauf konzentrieren kann oder immer neue Ausreden finde?

In einem Motivationstraining (das schon Grundschulkinder machen können!), geht es zuerst einmal darum, das Ziel genau zu formulieren. Also zu fragen: Was will ich eigentlich? Ist das Ziel sinnvoll? Warum wähle ich dieses Ziel? Ist es positiv, realistisch und konkret formuliert? Ist es attraktiv für mich? Wenn ich das Ziel lese oder daran denke, spüre ich dann auf einmal, dass sich in mir etwas entzündet, etwas anfängt zu brennen? Gratulation! Dann haben Sie Ihr Ziel gefunden!

Der nächste Schritt ist zu fragen: Mit welchen Schritten kann ich mein Ziel erreichen? Beginnen wir mit einem Schritt. Dem ersten Schritt. Dieser ist nämlich die größte Hürde. Was tue ich jeden Tag, um meinem Ziel einen Schritt näher zu kommen?

Dann überlege ich, welche Hindernisse sich mir dabei in den Weg stellen können. Hindernisse wird es nämlich geben: Vergesslichkeit, keine Lust, keine Geduld, keine Ruhe, kein Mut … Wer oder was könnte mir dann dabei helfen und mich unterstützen, dass ich trotzdem weitermache? Hinfallen ist erlaubt. Aber danach wieder aufstehen. Weitermachen. Gibt es ein Vorbild, eine Kraftfigur, eine reale Person, eine Person in einem Film, eine Gewohnheit, die mich zusätzlich unterstützen könnten? Wem könnte ich von meinem Vorhaben erzählen?

Sehr wichtig ist die Belohnung. Wie feiere ich meinen Erfolg? Womit belohne ich mich? Möchte ich den Erfolg mit einer anderen Person feiern?

Das Gute daran ist, dass durch Wiederholungen sich neue Gewohnheiten verfestigen. Nach mehreren Wochen ist nicht mehr so ein großer Kraftaufwand notwendig, um durchzuhalten. Hilfreich ist ebenso, sich das Ziel täglich bildhaft vorzustellen, als wenn es schon erreicht wäre. Und Sie werden feststellen: Sie bekommen Lust, sich wieder etwas vorzunehmen. Sie fühlen sich immer stärker.

Kommen Sie trotz dieser Tipps alleine nicht weiter? Brauchen Sie jemanden, der Sie bei der Zielformulierung unterstützt, der Sie anfangs ein Stück begleitet? Oder suchen Sie eine Unterstützung für Ihr Kind? Ich arbeite sehr gerne mit Menschen, die Verantwortung für ihr Leben übernehmen möchten und freue mich mit Ihnen über jeden kleinen Erfolg!