Adelheid Christ
Heilpraktikerin für Psychotherapie
Zweibrücker Str. 34
76829 Landau/Pfalz
Tel: 06341-968 44 99

Mitglied bei:

VFP Logo Adelheid Christ

Was haben Kreativität und Therapie miteinander zu tun?

Schon C.G.Jung, der bekannte Schweizer Psychoanalytiker, hat sehr großen Wert auf den kreativen Ausdruck der Patienten gelegt. Kunsttherapie ist inzwischen Bestandteil von ganzheitlichen Therapien in Kliniken und Reha-Einrichtungen. Auch in der Ergotherapie wird mit künstlerischen Mitteln gearbeitet, vom Kleinkind bis zum alten Menschen. Kreatives Tun ist aus verschiedenen Gründen heilsam: Nachweislich verringert sich zum Beispiel das Stresshormon Cortisol, wir können abschalten, alles um uns herum vergessen – beim Malen, Musik machen, Hämmern, Basteln, Schreiben… Menschen, die regelmäßig einem kreativen Hobby nachgehen, können das bestätigen. Sogar Depressionen und Zwänge können sich bessern, es kann die Stimmung heben, innere Prozesse auslösen und Lösungen bewusst machen. Wir kommen in das Handeln, es bewegt sich etwas, auch im Innen.

Was ist eigentlich Kreativität? Es ist die Fähigkeit des Menschen, schöpferisch tätig zu sein, also etwas Neues, Einzigartiges zu schaffen. Jedes Kind ist im Spiel kreativ. Als Erwachsene haben wir das oft verlernt, weil wir leistungsorientiert denken und die Dinge bewerten. Doch es geht nicht darum, etwas Tolles vorzuweisen, sondern es geht um die Freude am Tun. Der Hirnforscher Gerald Hüther hat untersucht, wie Veränderungen im Gehirn bis ins hohe Alter stattfinden, wenn der Mensch etwas Neues macht – es muss jedoch mit Freude einhergehen! Sitzen wir vor einem leeren Blatt, bewegt sich im Kopf und auch im Gefühl etwas: Kann ich das? Macht mir das leere Blatt Angst? Fühle ich mich hilflos? Was könnte ich tun? Welche Ideen kommen mir? Dies schaukelt zwischen Unbewusstem und Bewusstem hin und her, es können neue Herangehensweisen an Probleme gelernt werden. Auch Gefühle können mit Farben und Formen ausgedrückt, bewusst gemacht und somit verarbeitet werden. Wir kommen vom Denken und Gedankenkreisen ins Handeln und ins Fühlen. Deshalb ist gestalterisches Tun heilsam.

Probieren Sie es einfach aus! Kritzeln Sie wie ein Kind auf ein Blatt Papier mit Strichen und Schwüngen, malen Sie Muster in den Sand, malen Sie auch mit der linken Hand auf ein großes Packpapier. Oder machen Sie Fotos in der Natur. Gestalten Sie Ihr Fenster. Schreiben Sie ein Gedicht. Werden Sie künstlerisch kreativ, jeden Tag eine Viertelstunde ist ausreichend. Nicht das Ergebnis ist wichtig, sondern der Spaß und die Freude am Tun.

P.S.: Auch das freie Mandala Malen ist eine Möglichkeit!