Adelheid Christ
Heilpraktikerin für Psychotherapie
Zweibrücker Str. 34
76829 Landau/Pfalz
Tel: 06341-968 44 99

Mitglied bei:

Traumatherapie

Schocks, extreme Stresssituationen, psychische Verletzungen: all dies wird als Psychotrauma bezeichnet.

Kann ein Mensch mit seinen Möglichkeiten dies nicht verarbeiten, treten Folgestörungen auf. Dies können sein: Panikattacken, Angstzustände, chronische Schlafstörungen, Depressionen, Wutanfälle, Depressionen, Zwänge, Suchtverhalten, chronisches Angespanntsein, chronische körperliche Schmerzen und Erkrankungen. Es sind Versuche der Seele, diesen erlebten extremen Stress zu kompensieren.

In der modernen Traumaforschung wird davon ausgegangen, dass zur Verarbeitung des Erlebten ständiges Erinnern und Sprechen nicht notwendig ist, dass dies sogar kontraproduktiv sein kann. Der Grund liegt in der körperlichen Komponente.

Peter Levine, ein anerkannter Traumaforscher, sagt: „Ein Trauma ist im Nervensystem gebunden. Durch einschneidende Ereignisse hat es seine volle Flexibilität verloren. Wir müssen ihm deshalb helfen, wieder zu seiner ganzen Spannbreite und Kraft zurückzufinden.“

Nicht so sehr das Ereignis selbst, sondern die Reaktion darauf im Nervensystem verursacht das Leiden. Dies kann jedoch immer wieder durch sog. „Trigger“, also ähnliche Situationen wie damals, am Leben erhalten werden oder immer wieder heftig aufflammen. Daraus bilden sich Verhaltensmuster und unbewusste Abwehrmechanismen. Aus dieser Spirale können wir nur durch Bewusstmachung aussteigen. Deshalb hilft die kognitive Aufarbeitung bis zu einem gewissen Punkt.

In einer effektiven und nachhaltigen Therapie muss jedoch das Augenmerk auf das vegetative Nervensystem gerichtet werden, das nicht unserem Willen unterliegt. Der wichtigste Punkt ist, dass wieder ein Gefühl von Sicherheit entsteht. Dann kann auch unser Nervensystem langsam wieder in den Entspannungsmodus finden.

Dabei kann ich Sie als Therapeutin wirksam unterstützen.