Adelheid Christ
Heilpraktikerin für Psychotherapie
Zweibrücker Str. 34
76829 Landau/Pfalz
Tel: 06341-968 44 99

Mitglied bei:

Mobbing in der Schule

Mobbing ist leider ein häufiges  Thema in den  Schulklassen. Wenn bekannt wird, dass ein Kind gemobbt wird, hat  es schon einen längeren Leidensweg hinter sich. Was genau ist eigentlich Mobbing?

Mobbing ist kein kurzzeitiger Konflikt oder Streit zwischen zwei Schülern! Mobbing ist ein gezieltes Fertigmachen eines einzelnen durch eine Gruppe (mindestens zwei). Dies geschieht durch Triezen, Quälen,  Treten, Schubsen,  Ausgrenzen, Sticheln, Beschimpfen, Sachen verstecken oder wegnehmen über mehrere Wochen oder Monate. Dies ist eine schlimme Form von Gewalt und zerstört das Selbstbewusstsein eines Menschen (übrigens auch eines Erwachsenen, der am Arbeitsplatz gemobbt wird).  Fatal ist, dass das Opfer sich dafür schämt und deshalb lange nichts davon zuhause erzählt. Der Schüler denkt oft, er sei selbst schuld an seiner Situation oder mit ihm stimme etwas nicht.

Wie kann ich als Mutter/Vater erkennen, dass mein Kind gemobbt wird? Mögliche Hinweise können sein: ungewohnter und häufiger  Rückzug ins eigene Zimmer, wechselhafte Stimmungen, Verschlechterung der schulischen Leistungen, Konzentrationsprobleme, Angst vor der Schule, keine Lust Freunde zu treffen, körperliche Beschwerden wie Bauchschmerzen oder Kopfschmerzen.

Was ist zu tun? Suchen Sie behutsam das Gespräch mit Ihrem Kind. Es kann auch andere Gründe für das ungewohnte Verhalten geben. Aber auch dann ist es ein Zeichen, dass das Kind/den Jugendlichen etwas bedrückt. Wählen Sie eine ungestörte Zeit, wenn Sie das Gespräch suchen – vielleicht abends am Bett oder während einer Autofahrt. Nehmen Sie alles ernst, was Ihr Kind sagt. Hören Sie gut zu. Sprechen Sie ihm Mut zu und sagen Sie ihm, dass Sie ihm helfen werden. Ein Mobbingopfer kann sich nicht alleine aus seiner Situation befreien. Hier müssen Erwachsene aktiv werden: Sie als Eltern und dann der Klassenleiter. Die Schule ist verpflichtet, hier einzugreifen.

Wenn Sie unsicher sind, wie Sie vorgehen sollen, Fragen haben oder eine Unterstützung brauchen, können Sie sich gerne an mich wenden. In einem Beratungsgespräch finden Sie mehr Klarheit. Tun Sie etwas, bevor Ihr Kind ernsten seelischen Schaden erleidet.