Adelheid Christ
Heilpraktikerin für Psychotherapie
Zweibrücker Str. 34
76829 Landau/Pfalz
Tel: 06341-968 44 99

Mitglied bei:

VFP Logo Adelheid Christ

Gedankenkreisen

Das kennen wir alle: die Gespräche mit uns selbst. Sie können helfen, Dinge zu reflektieren und zu sortieren.

Doch was ist, wenn die Gedanken  in Endlosschleifen kreisen, wir alles wieder und wieder  in Frage stellen und wir keine Lösung finden? Wir werden von Fragen bedrängt und finden keine Antworten. Es ist wie ein Zwang und führt zu nichts – im Gegenteil. Es raubt Energie. Wir können nicht mehr schlafen. Wir können fast an nichts anderes mehr denken. Dies kann eine negative Grundstimmung schaffen, die sich zu einer Depression auswachsen oder eine depressive Verstimmung verfestigen kann.

So weit muss es nicht kommen. Das Gedankenkreisen können wir stoppen. 

Der erste Schritt: Beobachten Sie sich selbst. Nehmen Sie wahr, was Sie zum Grübeln veranlasst. Oft sind es bestimmte Situationen. Wenn Sie kritisiert werden, Angst vor etwas haben, entmutigt sind, sich minderwertig fühlen, Sie etwas beunruhigt, sich gestresst fühlen…  Es ist, als ob die Gedanken sich dann verselbständigen und wir ohne es zu wollen diesem Karussell ausgeliefert sind. Dies ist jedoch nicht so. Sie können die Kontrolle über Ihr Denken zurückgewinnen!

Der zweite Schritt: Wenn Sie sich beim Grübeln ertappen, sagen Sie “Stop” und richten Sie Ihre Aufmerksamkeit auf etwas anderes.

  • Sie können zum Beispiel 5 Dinge aufzählen, die Sie sehen. Sie können auf Geräusche achten und diese benennen. Nehmen Sie Ihren Atem bewusst wahr. Lesen Sie einen anspruchsvolleren Text.
  • Nehmen Sie die Haltung eines Beobachters ein. Schauen Sie sich selbst beim Denken zu. Gedanken kommen und gehen. Sie sind nicht die Realität! Diese Bewusstheit können wir trainieren.
  • Wir können auch neue, positive Gedanken einbauen. An schöne Erlebnisse denken. Das verändert die Stimmung.
  • Sie können belastende Gedanken aufschreiben – mindestens 20 Minuten lang und ohne lange darüber nachzudenken.
  • Sie können die Gedanken auf Blättern in ein Gewässer setzen und sie davon schwimmen sehen – in Ihrer Phantasie.

Es geht bei diesen Übungen nicht darum, inhaltliche Probleme zu lösen, sondern darum, aus dem Karussell des negativen, quälenden Gedankenkreisens auszusteigen.